GLiS - Globales Lernen in der Schule

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Deutschland: Akteure aus Politik, Wirtschaft und zivilgesellschaft erarbeiten neue Perspektiven zum Abschluss der UN-Dekade.

Sonja Richter



15.08.2014
Berlin / Bonn

Die UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) geht in diesem Jahr zu Ende. Ziel der Dekade war es, das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung in allen Bildungsbereichen zu verankern. Dazu verpflichteten sich alle UN-Mitgliedsstaaten mit dem Ausrufen der Dekade im Jahr 2005. In Deutschland bildet die Dekade den Rahmen für Strategiepapiere und zahlreiche Aktivitäten mit dem Ziel, Themen nachhaltiger Entwicklung in formale und non-formale Bildungsaktivitäten zu integrieren. Das Ende der Dekade soll jedoch nicht das Ende dieser Bemühungen sein. Bildungskonzepte, die Themen globaler Entwicklung integrieren, haben längst nicht in allen Bereichen Einzug gefunden.  Politische und zivilgesellschaftliche Akteure sind sich daher einig, dass viele Maßnahmen, die während der Dekade gestartet worden sind, weitergeführt werden sollen – national und international. In verschiedenen Gremien wird daher über Folgeaktivitäten nach dem formalen Ablaufen der Dekade diskutiert.

In Deutschland wird der Dekadeabschluss daher von verschiedenen Konferenzen begleitet. Im Zentrum steht hierbei die von der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) ausgerichtete  nationale Abschlusskonferenz „10 Jahre Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland“ am 29. und 30. September im World Congress Center Bonn. Über  450 Stakeholder aus Politik, Wirtschaft Zivilgesellschaft werfen einen Rückblick auf die UN-Dekade und konkretisieren Strategien für die weitere Implementierung von BNE in Deutschland. Die Plenumsdiskussionen sind offen für  angemeldete Besucher.

Strategien für eine weitere Verankerung von BNE in der deutschen Bildungslandschaft werden von zivilgesellschaftlichen Akteuren auf einer  Vorkonferenz  dieses Abschlusskongresses vorbereitet. Unter dem Titel  „Transformative Bildung für eine zukunftsfähige Entwicklung“  erarbeiten am 19. und 20. September in Berlin eine Erklärung, die in die Abschlusskonferenz der DUK in Bonn eingebracht wird.

Für die Implementation von Globalem Lernen im schulischen Handlungsfeld sind zivilgesellschaftliche Forderungen und politische Rahmenbedingungen, welche auf beiden Veranstaltungen erarbeitet und verabschiedet werden, von zentraler Bedeutung. Die Fachstelle GLiS – Globales Lernen in der Schule wird daher an beiden Veranstaltungen vertreten sein. Auf dem Vorkongress in Berlin referiert Sonja Richter am zweiten Konferenztag  zur Rolle von Lehrenden in einer transformativen Bildung (Workshop 3).  

Weitere Informationen: 
UN-Dekade mit Wirkung – „10 Jahre Bildung für nachhaltige Entwicklung“  in Deutschland. Nationale Konferenz zum Abschluss der UN-Dekade, 20. und 30. September 2014 in Bonn - Link zur Homepage der Konferenz

Transformative Bildung für eine zukunftsfähige Entwicklung. Vorkongress zur Abschlussveranstaltung der UN Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung, 19.-20.09.2014 in Berlin:
Link zu weiteren Informationen zur Konferenz

Link zur Homepage der UN-Dekade Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

Fach- und Arbeitsstellen des Comenius Instituts

© Comenius-Institut 2004-2019

Sitemap |
  • Datenschutz
  • Impressum