Newsletterarchiv

Newsletter Oktober 2016

* Veranstaltungen
* Rückschau auf Veranstaltungen
* Neuigkeiten von rpi-virtuell
* Veröffentlichungen
* Zum guten Schluss

 

* Veranstaltungen

Kolloquium „Identität und Diversität. Profile evangelischer Schulen in Europa“ in Bratislava (Slowakische Republik)
Am 17./18. November 2016 findet ein Kolloquium für Schulleiter/innen und Bildungsexperten zum Thema „Identität und Diversität. Profile evangelischer Schulen in Europa“ in Bratislava statt. Geplant ist ein Austausch zu aktuellen Forschungen zum Profil und zu Konzepten evangelischer Schulen sowie zu praktischen Umsetzungsfragen im Schulalltag. Organisiert wird die Tagung gemeinsam vom Internationalen Verband für christliche Erziehung und Bildung (IV), der Wissenschaftlichen Arbeitsstelle Evangelische Schulen (WAES) und dem Comenius-Institut (CI). Daran anschließend findet am 19./20. November 2016 die Mitgliederversammlung des IVs statt. Details des Programmes finden Sie hier. Für weitere Fragen können  Janika Olschewski und Dr. Peter Schreiner kontaktiert werden.

********

* Rückschau auf Veranstaltungen

Öffentliche Theologie und Religionspädagogik
Vom 4.-6. Oktober fand das 12. Internationale Nürnberger Forum statt. Auf Einladung der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg haben sich internationale WissenschaftlerInnen und PädagogInnen zum Thema „Public Theology – Religion – Education. Interreligious Perspectives“ ausgetauscht. Im Zentrum standen Fragen einer Öffentlichen Theologie und Öffentlichen Religionspädagogik sowie ihre Beiträge im öffentlichen Diskurs und zum Gemeinwohl. Dabei waren Stimmen sowohl aus der christlichen Tradition wie auch der islamischen, jüdischen und buddhistischen Tradition zu hören. Dr. Peter Schreiner stellte in seinem Beitrag die Arbeit des Comenius-Instituts im pädagogischen Diskurs vor. Ebenfalls am Forum teilgenommen hat Janika Olschewski.

****

Europas Zukunft als Thema der Religionspädagogik
Zum bereits siebten Mal fand vom 10. bis 14. Oktober das gemeinsam von der Intereuropean Commission on Church and School (ICCS) und der Co-ordinating Group for Religion in Education in Europe (CoGREE) organisierte Klingenthal Kolloquium in der Nähe von Straßburg statt. In dem beschaulichen Ort im Elsass trafen sich VertreterInnen aus Mitgliedsorganisationen von CoGREE sowie MultiplikatorInnen aus unterschiedlichen europäischen Ländern, um sich mit Fragen der zukünftigen europäischen Integration und den Beiträgen religionspädagogischer Arbeit zu befassen. Themen waren u.a. der zunehmende Nationalismus in den europäischen Mitgliedsländern (insbesondere deutlich geworden in Bezug auf den Brexit), Herausforderungen durch neue Migrationsbewegungen sowie Radikalisierungstendenzen junger Menschen. Über diese Themen wurde auch mit Vertreterinnen des Europarates, u.a. dem Direktor der Bildungsabteilung Matthew Johnson, gesprochen. Für weitere Informationen zum Klingenthal Kolloquium können Janika Olschewski und Dr. Peter Schreiner kontaktiert werden.

****

„Der Religionsunterricht der Zukunft – Modelle auf dem Prüfstand“
Dies war das Thema einer Tagung der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, zu der die Theologische Fakultät, Institut für Religionspädagogik, das Institut für Katholische Religionspädagogik gemeinsam mit dem Religionspädagogischen Institut der Ev. Kirche in Mitteldeutschland und der ev. Kirche Sachsen-Anhalts am 17. Oktober nach Halle eingeladen hatten. In einleitenden Vorträgen gaben Prof. Dr. Michael Domsgen und Prof. Dr. Harald Schwillus Impulse zum Stand des Religionsunterrichts in Sachsen-Anhalt. Dr. Peter Schreiner stellte Modelle von Religionsunterricht in anderen europäischen Ländern vor. Die Diskussion des Religionsunterrichtes in Österreich und des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes in Baden-Württemberg gab Anregungen für den Religionsunterricht der Zukunft in Sachsen-Anhalt. Die Tagung mit mehr als 70 Religionslehrkräften wurde durch Grußworte des Ministers für Bildung des Landes Sachsen-Anhalts, Marco Tullner und OKR Albrecht Steinhäuser vom Evangelischen Büro Magdeburg bereichert.

****

Religionsunterricht im Kontext kultureller und religiöser Vielfalt
In der dritten Oktoberwoche haben sich die internationalen Partner des READY Projektes (Religious Education and Diversity) in Wien getroffen. Die Zeit wurde genutzt, um sich gegenseitig über den Stand der Arbeit auszutauschen und weitere Schritte zu planen. Im zweiten Jahr des ERASMUS+ Projektes wird der Schwerpunkt auf Studienaufenthalten von Studierenden und Dozentinnen und Dozenten in den beteiligten Ländern liegen. READY wird von fünf Lehrerausbildungsstätten in unterschiedlichen europäischen Ländern (Deutschland, England, Österreich, Schottland, Schweden), sowie dem Comenius-Institut, vertreten durch Dr. Peter Schreiner und Janika Olschewski, organisiert.

****

DEAE-Symposion 2016 - Konzeptionelle Weiterentwicklung von kultursensibler Familienbildung. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis nutzten das Symposion der DEAE-Fachgruppe Familienbezogene Erwachsenenbildung am 18. 10. 2016, um interdisziplinär zu beraten, welche konzeptionellen Entwicklungen hinsichtlich Eltern und Familien mit Migrationshintergrund zurzeit anstehen. Unter erweitertem Diversity-Gesichtspunkt wurden unter anderem beraten:

  • ein Curriculum der Flüchtlingsbegleitung
  • Rahmenbedingungen für mehr partnerschaftliche Familienpraxis
  • konkrete Ideen für eine partizipative und sozialräumliche Entwicklung von Kindertageseinrichtungen, Familienzentren und Familienbildungsstätten.

Den detaillierten Bericht zum Symposion finden sie hier.

****

Rund 1.000 Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie Verantwortliche aus der Schulverwaltung waren am Freitag, 21. Oktober, in der Kongresshalle in Böblingen beim Bildungskongress der beiden evangelischen Landeskirchen in Württemberg und Baden zu Gast. Das Motto der Veranstaltung lautete: „Der Schule Bestes. Gewagt und gelebt – Freiheit, Gerechtigkeit und Verantwortung“. Hier der Link zur Veranstaltung

********

* Neuigkeiten von rpi-virtuell

Umfrage zu “Welche Bedeutung sollte ihrer Meinung nach den folgenden Aspekten im Religionsunterricht zukommen?
Jörg Lohrer berichtet kritisch auf den Seiten von rpi-virtuell über die Ergebnisse zu obiger Umfrage.

****

Andrea Lehr-Rütsche hat eine übersichtliche Zusammenfassung für Religionslehrer und Religionslehrerinnen in einem Reformations-Special angelegt, die Sie über diesen Link aufrufen können.

****

Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte in Ihrer Rede bei der Internationalen Parlamentarierkonferenz am 14. September 2016: "Ich befürworte den bekenntnisorientierten schulischen Religionsunterricht". Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf den Seiten von rpi-virtuell.

********

* Veröffentlichungen

Schweitzer, Friedrich; Elsenbast, Volker; Schreiner, Peter (Hrsg.):
Religionspädagogik und evangelische Bildungsverantwortung in Schule, Kirche und Gesellschaft : mit Karl Ernst Nipkow weiterdenken. Münster: Waxmann 2016. 244 Seiten. ISBN 978-3-8309-3503-2
Link zum Bookshop
Link zu den Zusatzinformationen des Waxmann-Verlags

****

Vorankündigung I:
Hermann, Stefan; Leonhard, Silke; Schreiner, Peter; Schroeter-Wittke, Lothar; Teckemeyer, Lothar in Verbindung mit Matthias Otte:
95 Thesen jetzt : ein Bildungsbuch. Eine Veröffentlichung des RPI Loccum und des Comenius-Instituts. EUR 8,00. Bestellungen sind ab dem 14. November 2016 über unseren Bookshop möglich.

 

****

Vorankündigung II:
forum erwachsenenbildung - Ausgabe 4/2016: "fit, fertil, vegan und gedopt" erschein am 15. November 2016 beim Verlag Waxmann. Detaillierte Informationen finden Sie hier

****

Die Bibel in gerechter Sprache ist erstmals als komplette Online-Version der neuesten Auflage abrufbar unter: www.bibel-in-gerechter-sprache.de/die-bibel/bigs-online/.

Zur Verfügung stehen die Übersetzungen aller biblischen Bücher, die kapitelweise aufgeschlagen werden können oder durch Schnellsuche der einzelnen Bibelstellen zu finden sind. Außerdem können deutsche Stichwörter eingegeben werden, um deren Vorkommen in dieser Bibel insgesamt zu ermitteln. Leicht zugänglich ist neben den Fußnoten, die als Fenster sichtbar werden, auch das Glossar wichtiger theologischer Begriffe: Die entsprechend gekennzeichneten Wörter können im laufenden Text angeklickt werden, wobei der Artikel zur Erläuterung der übersetzten hebräischen und griechischen Wörter erscheint – eine inmitten aller Bibelübersetzungen einmalige Hilfe, um die jeweilige Übersetzung transparent zu machen.

Die Bibeltexte können für den kirchlichen und privaten Gebrauch unentgeltlich kopiert oder ausgedruckt werden. Für kommerzielle Zwecke und Vervielfältigungen aller Art ist eine Abdruckerlaubnis des Gütersloher Verlagshauses einzuholen.

********

* Zum guten Schluss

Der Pessimist klagt über den Wind,
der Optimist hofft, dass er dreht,
der Realist richtet das Segel aus.
(Sir William Ward)

 

Kerstin Ochudlo-Höbing M.A.
Comenius-Institut
Zentraler Dienst Presse - Information - Dokumentation - Bibliothek
Schreiberstr. 12
48149 Münster
Tel. +49 (0) 251-98101-0
Fax +49 (0) 251-98101-50
email: hoebing[at]comenius.de
Internet: http://www.comenius.de

Fach- und Arbeitsstellen des Comenius Instituts

© Comenius-Institut 2004-2019

Sitemap |
  • Datenschutz
  • Impressum