Newsletterarchiv

Newsletter März 2016

* Tagungen
* Aus der aktuellen Arbeit
* Neuigkeiten aus den Gremien
* Neuigkeiten von der Institutsbibliothek
* Veröffentlichungen

* Tagungen

Christlicher Religionsunterricht in konfessioneller Verankerung

So lautete der Titel eines Expert/innenkolloquiums am 17./18. März 2016 in Osnabrück. Es ging bei diesem Treffen von 25 katholischen und evangelischen Religionspädagoginnen und –pädagogen darum, stärkende Perspektiven für die bestehenden Modelle konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts zu diskutieren. Dabei standen Möglichkeiten einer konzeptionellen Fundierung und Optionen einer entsprechenden Modellierung eines durch Kooperation und Dialog geprägten Unterrichts ebenso auf der Tagesordnung wie Fragen nach Erfordernissen einer religionsdidaktischen Implementierung. Das Comenius-Institut trägt diese Initiative mit, die sich mit Publikationen und Verlautbarungen weiter an der Diskussion beteiligen will. Aus dem Institut nahmen Dr. Rainer Möller und Dr. Peter Schreiner an der Tagung teil.

********

* Aus der aktuellen Arbeit

Arbeitsbericht des Instituts veröffentlicht

Alle zwei Jahre legt das Institut der Mitgliederversammlung einen ausführlichen Arbeitsbericht vor. Im Bericht für den Zeitraum 2014-2015 werden thematische Entwicklungen und Perspektiven der Arbeitsbereiche Bildung in Kirche und Gesellschaft sowie Bildung in der Schule vorgestellt. Ebenso wird über das bereichsübergreifende Projekt Evangelische Bildungsberichtserstattung EBiB und den Themenschwerpunkt Inklusion und inklusive Bildung berichtet. Die Mitgliederversammlung hat den Arbeitsbericht im Rahmen des Berichtes des Vorsitzenden Prof. Dr. Friedrich Schweitzer diskutiert und zustimmend zur Kenntnis genommen. Exemplare können über das Comenius-Institut bestellt werden (boekestein@comenius.de). Der Arbeitsbericht steht auch als Download im Open Access Bereich zur Verfügung.

****

Vortrag beim Forum lebens.werte.schule

Zum Thema „Inklusive Religionspädagogik – Subjektive Theorien und Herausforderungen für den Schulalltag“ hielt Dr. Annebelle Pithan auf Einladung des Forums lebens.werte.schule am 8. März 2016 einen Vortrag an der Universität Wien. Dabei standen u.a. Ergebnisse des CI-Forschungsprojekts zu Einstellungen von Lehrkräften zur Inklusion sowie Konsequenzen für die Fortbildung im Mittelpunkt. Das Forum lebens.werte.schule lädt am 10. und 11. November 2016 zu einem Forschungskolloquium zum Thema "Inklusive Schule" ein, der Call for Papers findet sich hier. 

****

Gespräch zu orthodoxer Religionspädagogik

Zu einem Gespräch mit Dr. Peter Schreiner über Kooperationsmöglichkeiten kam Frau Dr. Yauheniya Danilovich, Akademische Oberrätin am Seminar für Praktische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Münster, am 22. März in das Comenius-Institut. Frau Danilovich unterrichtet Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ-Modul) und beschäftigt sich mit Fragen orthodoxer Religionspädagogik. Es wurde verabredet, die Kontakte weiterzuführen u.a. mit Überlegungen zu einer gemeinsamen Veranstaltung zur Situation religiöser Bildung aus orthodoxer Perspektive.

********

* Neuigkeiten aus den Gremien

Vorstandssitzung des Comenius-Instituts

Bei seiner Sitzung im März 2016 hat sich der Vorstand des Instituts insbesondere mit der weiteren Entwicklung der Internetplattform rpi-virtuell sowie mit dem „Perspektivpapier CI 2025“ beschäftigt. Das Ziel des derzeit laufenden technischen und konzeptionellen Transformationsprozesses von rpi-virtuell besteht darin, zukünftig Module zur Verfügung zu stellen, die frei zugänglich sind und kontextspezifisch verwendet werden können.

Im Blick auf das „Perspektivpapier Comenius-Institut 2025“ hat der Vorstand die thematische Diskussion mit dem vorliegenden Textentwurf für die Mitgliederversammlung vorbereitet. Bis Ende 2017 soll eine vom Vorstand verabschiedete Fassung des Papiers vorliegen, das dann im Frühjahr 2017 den Mitgliedern vorgelegt werden kann.

****

Mitgliederversammlung berät Perspektivpapier

Die jährliche Mitgliederversammlung des Comenius-Instituts fand am 11. März 2016 in Frankfurt a.M. statt. Im Zentrum standen dabei der Vorstandsbericht mit dem Arbeitsbericht 2014-2015 sowie die inhaltliche Diskussion des vorliegenden Entwurfs eine „Perspektivpapiers Comenius-Instituts 2015“. Direktor Dr. Peter Schreiner stellte die Ergebnisse einer Befragung der Mitglieder vor, die sich zu den bestehenden Aufgabenbereichen des Instituts sowie zu thematischen Perspektiven geäußert haben. Die Ergebnisse lassen eine hohe Zustimmung zur Arbeit des Instituts erkennen. In thematischen AGs und im Plenum wurden weitergehende Perspektiven diskutiert, die bei der weiteren Überarbeitung des Papiers berücksichtigt werden.

********

* Neuigkeiten von der Institutsbibliothek

Das Comenius-Institut (CI) hat mit der Firma OCLC GmbH Böhl-Iggelheim vereinbart, die neue Generation eines Web-OPAC mit Portal- und Web 2.0-Funktionen zu testen und die Einsatzmöglichkeiten für unsere Kundenbibliotheken zu prüfen.
Der unter dem Markennamen "BIBLIOTHECAplus OPEN" geführte Web-OPAC wird zunächst ab Mai von der CI-Abteilung Bibliothek - Information - Dokumentation für mehrere Monate in den Probebetrieb genommen.
Während dieser Phase wird geprüft, ob alle speziellen Anwendungsfälle realisierbar sind und wie das Dienstleistungsspektrum anzupassen ist. Diese Testphase soll bis zum Sommer 2016 abgeschlossen sein.

********

* Veröffentlichungen

Arbeitsbericht des Comenius-Instituts, Berichtsjahre 2014 - 2015
vorgelegt zur Mitgliederversammlung 2016. Comenius-Institut Münster: 2016, 146 Seiten. Link zum Volltext

Fach- und Arbeitsstellen des Comenius Instituts

© Comenius-Institut 2004-2019

Sitemap |
  • Datenschutz
  • Impressum