EMOTIONALITÄT – EINE VERNACHLÄSSIGTE DIMENSION RELIGIÖSEN LERNENS?

Perspektiven der evangelischen, katholischen und islamischen Religionsdidaktik

Freitag, 18. November 2022, 9 - 17 Uhr

Religion, Spiritualität und Glaube sind in hohem Maße von emotionalen Erfahrungen und Erlebnissen abhängig. Gerade der Glaubensakt lebt vom Gefühl für das Unendliche, also von Erfahrungen des Getragen-Seins und der Geborgenheit. Religiöse Lernprozesse im schulischen Religionsunterricht beschränken sich demgegenüber eher auf kognitive Vollzüge, auf Informationsaufnahme und Problemlösefähigkeiten. Nur selten wird Religion tatsächlich noch 'erlebt'. Die emotionale Dimension des religiösen Lernens scheint aus dem Religionsunterricht verschwunden zu sein. Ist das Ursache oder Folge des Traditionsabbruchs, dem sich gerade die christlichen Kirchen ausgesetzt sehen? – Auf diesem Hintergrund beschäftigt sich die diesjährige Fortbildung des Christlich-islamischen Forums Religionspädagogik (CIFR) mit der Frage, welche Rolle das emotionale Lernen gerade auch im interreligiösen Lerngeschehen spielt und wie es thematisiert und eingeübt werden kann. Dazu werden Vorträge und Workshops für die verschiedenen Schultypen und -stufen angeboten. Darüber hinaus eröffnet der Studientag vielfältige Möglichkeiten der Begegnung von christlichen und muslimischen Religionslehrerinnen und -lehrern. CIFR wird getragen von der Katholisch-Theologischen Fakultät und dem Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, dem Bischöflichen Generalvikariat und der Abteilung Religionspädagogik des Comenius-Institutes.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Link zum Flyer

Link zur Anmeldung

Datum und Uhrzeit

18. November 2022 9:00 Uhr
bis 18. November 2022 17:00

Veranstaltungsort

Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster