Bookshop – Bücher

Buchpaket Gender und Bildung Buchpaket Gender und Bildung
Das Paket besteht aus den Bänden „Geschlechter bilden“, „Gender-Religion-Bildung“ und „Innovation-Geschlecht-Bildung“
Details zum Herausgeberteam s.u.
Gütersloh: Gütersloher-Verlagshaus & Münster: Comenius-Institut ISBN 978-3-943410-20-4

Buchpaket Gender und Bildung
Das Paket besteht aus den Bänden „Geschlechter bilden“, „Gender-Religion-Bildung“ und „Innovation-Geschlecht-Bildung“

  • Qualbrink, Andrea ; Pithan, Annebelle ; Wischer, Mariele (Hg.): Geschlechter bilden : Perspektiven für einen genderbewussten Religionsunterricht. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2011. Einzelpreis: 9,99 Euro. 310 S. ISBN 978-3-579-08127-4
  • Pithan, Annebelle; Arzt, Silvia; Jakobs, Monika; Knauth, Thorsten (Hg.): Gender - Religion - Bildung : Beiträge zu einer Religionspädagogik der Vielfalt. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 2009. Einzelpreis: 9,99 Euro. 464 S. ISBN 978-3-579-08093-2
  • Fischer, Dietlind; Beuth, Kirsten; Herre, Petra; Matthiae, Gisela (Hg.): Innovation - Geschlecht - Bildung : und die Zukunft des Protestantismus. Münster: Comenius-Institut, 2008. Einzelpreis: 3,00 Euro. 87 S. ISBN 978-3-924804-82-4

Münster: Comenius-Institut, 2015. Preis: 16,80 €, ISBN 978-3-943410-20-4



Geschlechter bilden : Perspektiven für einen genderbewussten Religionsunterricht
Qualbrink, Andrea ; Pithan, Annebelle ; Wischer, Mariele (Hg.)

Wege für eine zukunfts- und pluralitätsfähige Religionspädagogik

Zeitgemäßer Religionsunterricht muss die Genderperspektive berücksichtigen. Was das in Theorie und Praxis bedeutet, zeigen die in diesem Band versammelten Beiträge.
Renommierte WissenschaftlerInnen aus Theologie, Pädagogik und Soziologie sowie innovative VertreterInnen aus der schulischen Praxis diskutieren aktuelle Geschlechtertheorien und ihre Bedeutung für die Religionspädagogik. Konkretionen für den Religionsunterricht werden ebenso vorgestellt wie Konsequenzen für die LehrerInnenbildung. Leitend ist dabei das Konzept der Diversity-Pädagogik, die das Geschlecht inmitten einer Vielfalt von Differenzen reflektiert. Wie der Religionsunterricht hinsichtlich seiner Inhalte und mit Blick auf die SchülerInnen und Schüler dieser Herausforderung gerecht werden kann, entfaltet dieser Band.
Ein zentrales Werk für alle, die in Schule, Hochschule und anderen Bildungsfeldern nach der Bedeutung aktueller Geschlechterdebatten für Religionsunterricht und kirchliche Bildung fragen und Wege für eine zukunfts- und pluralitätsfähige Religionspädagogik suchen.

 

Gender - Religion - Bildung : Beiträge zu einer Religionspädagogik der Vielfalt
Pithan, Annebelle; Arzt, Silvia; Jakobs, Monika; Knauth, Thorsten (Hg.)
Gender ist eine Kategorie, die in allen Bereichen religionspädagogischer Theorie und Praxis mitzudenken ist. Wer religionspädagogisch arbeitet, bedarf daher eines Orientierungswissens sowie didaktisch-methodischer Anregungen, die eine Wahrnehmung der Geschlechterdimension fördern.
Bisher fehlt in der Religionspädagogik ein entsprechendes Überblickswerk. Dieses Buch schließt diese Lücke und bietet eine zusammenfassende und perspektivische Orientierungshilfe zum Themenbereich Feministische / genderbezogene Religionspädagogik. In interkonfessioneller Perspektive basiert es auf der Konzeption einer Pädagogik der Vielfalt, die von Heterogenität, Gerechtigkeit und Anerkennung als zentralen Kategorien ausgeht.

 

Innovation - Geschlecht - Bildung : und die Zukunft des Protestantismus
Fischer, Dietlind; Beuth, Kirsten; Herre, Petra; Matthiae, Gisela (Hg.)
Die Wahrnehmung der Kategorie Geschlecht hat die Bildungslandschaft maßgeblich beeinflusst. Das führt nicht nur in der Theorie zu Innovationen, sondern bestimmt auch praktische Handlungsfelder und politische Diskurse. Wieweit dadurch nachhaltige Veränderungen entstanden sind auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Bildung, das gilt es zu prüfen.
Die Bildung des Subjekts gehört zu den grundlegenden Signaturen im Selbstverständnis des Protestantismus. Dieses Subjekt ist der einzelne leibhaftige Mensch in sozialen Beziehungsverhältnissen. Als Frau und als Mann ist der Mensch nach evangelischem Verständnis freigesetzt, in Verantwortung vor Gott und den Menschen sein Welt- und Gottesverhältnis zu gestalten. Durch Bildung soll der Mensch die ihm zugesagte Gottesebenbildlichkeit realisieren und vervollkommnen. Das Streben nach Welterkenntnis, Wissen und Bildung geschieht nicht in Abwendung vom Glauben, sondern ist Ausdruck des christlichen Glaubens. Der subjektorientierte Ansatz eines evangelischen Bildungsverständnisses führt dazu, die unterschiedlichen Lebenslagen und biographischen Lebensphasen von Mädchen und Jungen, Männern und Frauen unter dem Kriterium von Gerechtigkeit in den Blick zu nehmen.
Die Beiträge in diesem Band sind im Zusammenhang einer Tagung entstanden, bei der das innovative Potential einer geschlechtergerechten Bildung für die Zukunft des Protestantismus ausgelotet wurde, als Zwischenbilanz, die Perspektiven zur Weiterarbeit verdeutlicht.

Fach- und Arbeitsstellen des Comenius Instituts

© Comenius-Institut 2004-2019

Sitemap |
  • Datenschutz
  • Impressum