Konfessionslosigkeit im Religionsunterricht - Perspektiven der evangelischen, katholischen und islamischen Religionsdidaktik

Wie kann im Religionsunterricht in angemessener und produktiver Weise mit Schülerinnen und Schülern umgegangen werden, die keinem religiösen Bekenntnis angehören, beziehungsweise ihrer eigenen Religion distanziert gegenüber stehen?
Dieser Frage widmet sich das diesjährige Christlich-Islamische Forum Religionspädagogik (CIFR) und diskutiert Herausforderungen des gemeinsamen Lernens aus der Perspektive evangelischer, katholischer und islamischer Religionsdidaktik.

Einen ersten Zugang eröffnet Prof. Dr. Frank Lütze. An der Universität Leipzig forscht der Religionspädagoge schwerpunktmäßig zur Konfessionalität des Religionsunterrichts in einem mehrheitlich konfessionslosen Kontext. In den größeren Städten Ostdeutschlands ist ein Großteil der Schüler und Schülerinnen „ererbt“ konfessionslos, wie Frank Lütze es nennt.

In den drei schulartbezogenen Workshops werden Aspekte des Themas vertieft.

Wir laden Sie herzlich ein!

  • Maria Kröger, Akademiedozentin
  • Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Prof. Dr. Clauß Peter Sajak, Katholisch-Theologische Fakultät, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • Dr. Peter Schreiner, Comenius-Institut, Münster
  • Dr. Christian Schulte, Abteilung Religionspädagogik, Bischöfliches Generalvikariat, Münster

Link zum Tagungsflyer

Daten:

Titel: Konfessionslosigkeit im Religionsunterricht - Perspektiven der evangelischen, katholischen und islamischen Religionsdidaktik
Termin: 26. November 2018
Ort: Franz-Hitze-Haus Münster
Kontakt: Marie-Luise Niederschmid
E-Mail: niederschmid@franz-hitze-haus.de

Fach- und Arbeitsstellen des Comenius Instituts

© Comenius-Institut 2004-2018

Sitemap |
  • Datenschutz
  • Impressum