Kirchliche Bildungsarbeit stärken – JETZT: Ein Positionspapier des GA der Leiter/innen der ALPIKA-Institute

Die Konsequenzen der Covid-19 Pandemie stellt die kirchliche Bildungsarbeit vor große Herausforderungen. Aufgrund des massiven Rückgangs der Kirchensteuereinnahmen kommt es in der Bildungsarbeit zu überproportionalen Kürzungen. Der geschäftsführende Ausschuss (GA) der Leiter*innen der ALPIKA-Institute hat ein Positionspapier verfasst, mit dem auf die aktuelle Situation reagiert wird. Die Institute haben die Herausforderungen im Zusammenhang der Covid-19 Pandemie zeitnah, entschlossen und engagiert aufgenommen und Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, aber auch Menschen in anderen Bereichen kirchlicher Bildungsarbeit, Orientierung bei theologischen, seelsorgerlichen und religiöse Bildung betreffenden Fragen zur Verfügung gestellt. In dem Papier werden drei grundlegende Herausforderungen für die Kirche beschrieben: die Herausforderungen der Pandemie, die Herausforderung, das Selbstverständnis von Kirche in öffentlicher Verantwortung zu verdeutlichen und die Herausforderung, kirchlich verantwortete religiöse Bildung im öffentlichen Raum zu stärken. Die Stellungnahme wurde in die Beratungen der Konferenz der Referentinnen und Referenten für Bildungs-, Erziehungs- und Schulfragen in den Gliedkirchen der EKD (BESRK), die am 18. Juni 2020 digital stattgefunden hat, einbezogen.

Link zum Positionspapier

This post is also available in: English